Jugendfeuerwehr lädt Helfer

 

 
Hackfleischbällchen braten Patrick Krzewitza, Till Schulz und Gerald Goldmann (von links) für die Gäste des Helferabends..
Hackfleischbällchen braten Patrick Krzewitza, Till Schulz und   Gerald Goldmann (von links) für die Gäste des Helferabends..

In den beiden Küchen der Feuerwache wird fleißig gebrutzelt. Hier legen die Jungen Hackfleischbällchen in das heiße Fett, dort wenden sie Geschnetzeltes in der Pfanne. Der Duft macht Appetit.


Zweieinhalb Stunden stand die Jugendfeuerwehr am Samstag hinter dem Herd, bereitete Salate zu und rührte Soßen an. Tobias Bresch passte auf, dass das Geschnetzelte nicht zu trocken wurde. Zu Hause hat er bisher noch nicht gekocht, das übernimmt dort noch die Mama. Aber nach seinem Kocherlebnis bei der Jugendfeuerwehr will er ihr zumindest mal zur Hand gehen.


Die Jugendlichen bereiteten das Abendessen für ihre Helfer vor. Denn die Jugendfeuerwehr hat nun mehr bereits zum zehnten Mal zu ihrem Helferessen eingeladen.Ein Dankeschön an diejenigen, die den Feuerwehrnachwuchs das ganze Jahr mit ihrer Hilfe unterstützten. Die Jugendlichen laden sie zu einem Dinner ein, bekochen und bedienen ihre Gäste.

Es waren 26 Helfer eingeladen. In diesem Jahr rekrutierten sich die meisten der Helfer aus der Einsatzabteilung.
„Ohne sie wäre die Arbeit mit den Jugendlichen so nicht möglich“, betont Jugendwart Maik Klärner. Die Einsatzabteilung unterstützt die Jugendabteilung unter anderem bei den Übungen im Stadtgebiet. Wären die Aktiven nicht, könnte die Jugendfeuerwehr ihre Übungen nur an der Feuerwache durchführen. Aber die Einsatzkräfte begleiten ihre zukünftigen Kameraden auch mal zum Zeltlager, bauen Zelte auf, helfen beim Kochen und bewachen die Unterkünfte, wenn der Nachwuchs ins Schwimmbad geht. Andere Helfer sind die Ehefrauen von Feuerwehrmännern. Sie zaubern den Mädchen und Jungen auf Feuerwehrfesten beim Kinderschminken bunte Bilder auf die Gesichter.


Einmal mehr durfte sich die Jugendfeuerwehr zudem über eine Spende der Ing DiBa in Höhe von 1000 Euro freuen. Der Feuerwehrnachwuchs wurde vor einigen Jahren über Jeanette Potschien-Krzewitza, Mutter eines Jungen der Jugendfeuerwehr, in ein Förderprogramm der Bank aufgenommen. Mit dem Geld wurde in diesem Jahr der Ausflug in den Europapark finanziert, Bus und Eintritt bezahlt.

 

Bericht: Echo-Online

 
 

Facebook




Powered by Joomla!®. Valid XHTML and CSS.