Jugend-Rot-Kreuz und

Jugendfeuerwehr aus Raunheim absolvieren gemeinsame Übung

 

Das Jugendrotkreuz der DRK Ortsvereinigung Raunheim-Kelsterbach hat im Rahmen Ihrer Ausbildung eine gemeinsame Übung mit der Jugendfeuerwehr Raunheim auf dem Rathausplatz am Stadtzentrum absolviert. Ziel dieser Übung war es, die Zusammenarbeit zwischen den beiden   Hilfsorganisationen so früh wie möglich zu fördern. „Wenn die Kinder- und Jugendlichen einmal in die Einsatzabteilung wechseln, ist es von großer Bedeutung das die Zusammenarbeit ohne Probleme funktioniert“ so Alexander Hänel, Leiter der Einsatzabteilung des DRK Ortsverbandes Raunheim-Kelsterbach, der gemeinsam mit Patrick Wieczorek und Patrick Spalke von der Feuerwehr Raunheim die Übung organisiert hat

Für die Übung wurde sich folgendes Szenario ausgedacht: In einem Lagerhaus kam es aus unbekannten Gründen zu einem Feuer. Alle Personen konnten sich bereits in Sicherheit bringen, so dass keine Personen mehr im Gebäude waren. Die 3 Personen mussten somit aus dem Gefahrenbereich gerettet und medizinisch versorgt werden.

 

Kurze Zeit später schallte das Martinshorn über den Rathausplatz und das Löschgruppenfahrzeug der Feuerwehr Raunheim fuhr vor. Durch den Gruppenführer wurde die Lage erkundet und daraufhin die Befehle an seine Mannschaft verteilt. Die Menschenrettung lag natürlich im Vordergrund, sodass bereits nach kurzer Zeit alle Personen an das Jugendrotkreuz zur medizinischen Weiterbehandlung übergeben werden konnten. Anschließend wurde ein Löschangriff mit 3 C-Rohren aufgebaut, um die Flammen löschen zu können.

Das Jugendrotkreuz, welches mit zwei Rettungswagen und einem Mannschaftstransportfahrzeug vor Ort war, kümmerte sich umgehend um die Versorgung der geretteten Personen. So wurden die Vitalfunktionen überprüft, die Sauerstoffsättigung des Blutes gemessen und die Betreuung der Personen übernommen. Während der Löscharbeiten brach dann zusätzlich, als Teil der Übung, ein Feuerwehrmann bewusstlos zusammen und musste ebenfalls vom Jugendrotkreuz versorgt werden. Dabei wurde der Feuerwehrmann in die stabile Seitenlage gelegt, um die Atemwege frei zu halten.

 

Nach einer kurzen Nachbesprechung mit der Übungsleitung und den teilnehmenden Kinder- und Jugendlichen klang die Übung mit einem gemeinsamen Hot-Dog-Essen vor dem Rathaus aus. Aufgrund der guten Zusammenarbeit soll noch in diesem Jahr eine weitere gemeinsame Übung folgen.

 

Wir danken dem Jugendrotkreuz Raunheim-Kelsterbach für die gute Zusammenarbeit und blicken positiv auf die gemeinsame Übung zwischen den beiden Hilfsorganisationen zurück.

Facebook




Powered by Joomla!®. Valid XHTML and CSS.